Die Entwicklung der Augenklinik

Die Wurzeln

Die Geschichte der Augenklinik Stadthagen ist auch die Geschichte der Familie Dr. Meyer. Dr. Paul Meyer war der Begründer einer ganzen Dynastie an Augenärzten. Seit 1905 als Augenarzt in Hagen/ Westfalen tätig, verschlug es ihn in den letzten Kriegsjahren des 2. Weltkriegs, nachdem die Familie ausgebombt worden war, von Hagen nach Stadthagen, den Heimatort seiner Ehefrau. Dr. Meyer nahm dort im Alter von 70 Jahren die Neugründung einer augenärztlichen Praxis in Angriff. Da er Augenarzt aus Leidenschaft war, verwunderte es nicht, dass er bis zu seinem letzten Lebenstag im 84. Lebensjahr noch als Arzt tätig war. So hieß es denn auch in seiner Todesanzeige: „Er arbeitete pflichtgetreu bis zur letzten Stunde in seinem Beruf als Arzt“.

Dr. med. Paul Meyer

Gründung – 1946

Sein Sohn, Priv.-Doz. Dr. Friedrich-Wilhelm Meyer, trat in die väterlichen Fußstapfen. Nach langjähriger Tätigkeit an der Universitäts-Augenklinik in Freiburg entschied er sich in der unmittelbaren Nachkriegszeit, nach Stadthagen zu ziehen und dort mit seinem Vater zu kooperieren. Friedrich-Wilhelm Meyer ist der Gründer der Augenklinik Stadthagen. Der Beginn im Jahr 1946 war schwierig. Dr. Meyer schrieb in seinen Erinnerungen von Flüchtlingsströmen und von einem beruflichen Wiederanfang mit wenigen, notdürftig zusammengeflickten Geräten und Instrumenten. Die ersten klinischen Räumlichkeiten fanden sich im Stadthäger Schloss, welches als Behelfskrankenhaus eingerichtet war.

Die Gründung der Augenklinik Stadthagen am heutigen Standort kann auf das Jahr 1946 datiert werden, als eine neue Bleibe in der Brunnenstraße 12 gefunden wurde. Auch dieses, zuvor als Jugendheim der Stadt genutzte Gebäude war zum Behelfskrankenhaus umgewidmet worden. Es konnte zunächst von der Stadt gepachtet, später dann angekauft werden und beherbergte neben der Augenklinik bis in die 60er Jahre hinein auch eine Hals-Nasen-Ohren-Klinik.

Augenklinik 1947

Wie sein Vater fand auch Friedrich-Wilhelm Meyer berufliche Nachfolge in der eigenen Familie. Nach ihrer Ausbildung an der Medizinischen Hochschule in Hannover war Dr. Ulrike Werry (geborene Meyer) bis zum plötzlichen Tod ihres Vaters im Jahr 1980 gemeinsam mit ihm in Praxis und Klinik tätig.  Auch Friedrich-Wilhelm Meyer blieb noch lange nach Erreichen des Rentenalters beruflich aktiv: Zum Zeitpunkt seines Todes mit nahezu 74 Jahren war er als Augenarzt noch in vollem Einsatz.

Ein neues Zeitalter

Nach dem Tod von Dr. Friedrich-Wilhelm Meyer gründete Dr. Ulrike Werry im Jahr 1981 eine Gemeinschaftspraxis mit Dr. Gerd-Jürgen Voigt, der zuvor an der Universitätsklinik Kiel und am Klinikum Duisburg beschäftigt war.

Um dem wachsenden Bedarf an augenchirurgischen Leistungen gerecht werden zu können, wurde im Jahr 1990 Dr. Michael Knoche - ebenfalls zuvor an der Universitäts-Augenklinik in Kiel tätig und spezialisiert auf die Chirurgie des vorderen Augenabschnitts- als weiterer Partner gewonnen. Nach dem Ausscheiden von Dr. Voigt aus dem aktiven Berufsleben im Jahr 2006 trat als dessen Nachfolger Dr. Michael Jacob in das Augenarztzentrum Stadthagen ein. Ausgebildet in Melbourne, Essen und Kassel und langjährig als Oberarzt am Klinikum Kassel beschäftigt, betreut er schwerpunktmäßig das Gebiet der Netzhaut- und Glaskörperchirurgie.

In überörtlicher Berufsausübungsgemeinschaft gehört Dr. Andrea Mellinghoff seit 2012 zum Team. Sie leitet nach vorheriger Tätigkeit am Klinikum Essen-Werden die plastische und ästhetische Chirurgie und das Augenarztzentrum Rinteln. Die Fachärzte Dr. Roman Grolmus und Dr. Kazim Arvani verstärken das Team der Klinik und Praxis in ihren jeweiligen Spezialgebieten.

OP-Saal

Umbau der Augenklinik

Den sich ändernden Strukturen und Anforderungen im Gebiet der Augenheilkunde Rechnung tragend, wurde die Augenklinik im Laufe der Jahrzehnte mehrfach grundlegend umgebaut und modernisiert, um ihrer Rolle als innovative und bestens ausgerüstete Klinik gerecht zu bleiben.

Augenklinik und Park